Blog on hold…

Dieser Eintrag wurde am 12.12.2018 zuletzt überarbeitet:

Leider muss dieser Blog ab nun im Hintergrund laufen, da ich kaum Zeit finde hier etwas zu schreiben. Die Blogartikel erscheinen nun wann sie erscheinen.

Wer eine kleine Zusammenfassung wünscht, findet diese hier auf der Homepage der Hochschule Geisenheim.

Ich habe keine festen Termine, werde also wenn ich Zeit habe etwas schreiben und dementsprechend veröffentlichen. Es wird also ein längere Geschichte werden 😉
Die Artikelliste wird aber regelmäßig vervollständigt um euch auf dem laufenden zu halten!

Ursprünglicher Blogeintrag vom 10.05.2015

Hallo zusammen und Moushiwake arimasen (Ich bitte vielmals um Entschuldigung), dass schon seit einiger Zeit nichts mehr auf diesem Blog erschienen ist! Der Grund ist, dass der Tagesrhythmus ein ganz anderer ist (+7 Stunden Zeitverschiebung) und das man hier mit Arbeitskollegen viel mehr unternimmt als in Deutschland. Hinzu kommt, dass ich diese Woche mit all den anderen Neulingen der Firma Miyoshi in der Präfektur Fukushima zum Nelken und Hortensien packen für Muttertag war. Nein hier ist nicht alles verstrahlt, wie jetzt sicher viele denken! Die Präfektur ist riesig und wir sind womöglich im äußersten Südwesten gewesen, also sehr weit weg von der Sperrzone und auch an der Grenze zur Präfektur Ibaraki. Außerdem starten nächste Woche zwei Projekte die es vorzubereiten gilt. Trotzdem werde ich versuchen meinen Rückstand nachzuholen, sobald ich Zeit dafür finde. Hier eine Liste mit geplanten und anstehenden Veröffentlichungen:

  • Besuch der Krähenburg in Matsumoto (Präfektur Nagano) sowie Besichtigung einer traditionellen Firma die Miso produziert (Paste aus Reis, Salz und Sojabohnen)
  • Besuch von Tempel und Schreinen in der Präfekturhauptstadt Kofu (von Yamanashi)
  • Besuch des Berges Fuji sowie ein Nachmittag im Fuji Q Highland (großer Freizeitpark direkt am Fujisan)
  • Vorbereitungen für Muttertag in Japan (Nelken und Hortensien versandfertig machen)
  • Schreinbesuche in Togakushi und ein Nachmittag im Ninja Dorf (Präfektur Nagano)
  • Hakusan Ausstellung 2015, Joyful Honda Garden Center, Syngenta Japan, Jardin Shinohara & Sakata Ausstellung, M&B Flora Chiba Pack Trial sowie Petunien Ausstellung im tokyoter Stadtteil Ikebukoro
  • Anbau von Süßkartoffeln in der Präfektur Ibaragi
  • ETC (Electronic Toll Collection) und was sonst noch so besonders an der japanischen Infrastuktur ist!
  • 2 Tage in Tokyo:
    Tag 1 – Asakusa, Tokyo Sky Tree, Obaiba, Shibuya
    Tag 2 – Tokyo Tower, Akihabara, Meji Schrein, Harajuku
  • Erdbeerproduktion in Kobuchizawa (Artikel muss vorher genehmigt werden)
  • Zierpflanzenproduktion auf Hokkaido sowie Eindrücke dieser Insel (Artikel muss vorher genehmigt werden)
  • Nelkenproduktion in Kobuchizawa sowie Japan (Artikel muss vorher genehmigt werden)
  • Schnittblumenneuheiten von Sumika, Takii Seeds, Miyoshi und Kaneko
  • Zierpflanzenproduktion in Nobeyama (Präfektur Nagano) [Artikel muss vorher genehmigt werden]
  • Ein falsch eingestellter Insulinspiegel ist tödlich beim Besuch im  Dienstmädchenkaffee!
  • Im Imperial Palace, Nihonbashi, Kaufhaus Mitsukoshi und ein Nachmittagsspaziergang durch Aoyama
  • Töpfern in Nobeyama und ein Nachmittag im Observatorium
  • Wasabiproduktion in der Präfektur Shikuoka (Artikel muss vorher genehmigt werden)
  • OTA und FAJ: Blumenversteigerung in Tokyo 
  • Wasabiproduktion in der Präfektur Nagano (Artikel muss vorher genehmigt werden)
  • Besuch der Gärtnerei Kodachi Garden und den berühmten japanischen Züchter Herr Yokoyama 
  • Bergsteigen in Nagano sowie hinein in die milchige heiße Quelle (Mt. Nurikura und Shirohone Onsen)
  • Radtour um den Suwa See in Nagano
  • Besuch von Schnittblumenproduzenten auf Hokkaido  (Artikel muss vorher genehmigt werden)
  • Die Hauptstadt Sapporo der nördlichsten japanischen Insel Hokkaido!
  • Großes Elektronik Kaufhaus und der Gyoen Park in Shinjuku (Tokyo)
  • Das Yodobashi in Akibahara und ein letztes mal in Tokyo
  • Futtern wie bei japanischen Muttern: Ein Beitrag über die Vielfalt der japanischen Küche!
  • Die Bedeutung von Visitenkarten im japanischen Berufsalltag
  • Abschlussbericht zu 5 Monate in Japan

Änderungen vorbehalten!

Freut euch auf die folgenden Artikel sowie viele weitere Eindrücke!

5 Gedanken zu “Blog on hold…

  1. Wow, das klingt alles nach richtig viel unternehmen und die Zeit einfach genießen 🙂
    Freut mich, dass du auch dich an den neuen Rhythmus gewöhnt hast und ich kann es voll nachvollziehen, wenn nicht jede Woche oder so ein Artikel erscheint 😀
    Wünsche dir weiterhin eine schöne Zeit und lern schön Japanisch ^^

    Gefällt 1 Person

    1. Ja mein Terminplan ist hier richtig voll. Wir müssen schauen wann wir Zeit für das Nerdviertel Akibahara in Tokyo finden, da wir nächste Woche in der Präfektur Chiba nähe Tokyo sind. Vielleicht lässt es sich ja auf dem Rückweg einrichten und wir übernachten von Freitag auf Samstag in einem Kappselhotel^^

      灰毎日日本語勉強します!Hai mainichi nihongo benkyoushimasu! (Ich lerne jeden Tag japanisch!)
      Cool obwohl ich keine chinesischen Schriftzeichen kann, schreibt Windows sie mir trotzdem hin wenn ich die Leertaste drücke! xD Das ist echt zu einfach 😀

      Ich muss aber zugeben das mein Fachjapanisch für gartenbauliche Themen zu wünschen übrig lässt, obwohl ich einige Vokabelbücher bekommen habe, komme ich mit Englisch bessert weiter 😛

      Ich fühle mich oftmals wie dieser Amerikaner der Japanisch lernt, da die Bedeutung einiger chin. Schriftzeichen (Kanji) des öfteren sehr verwirrend ist:

      Liken

  2. Hi Oliver,

    kann ich völlig verstehen – bitte keinen Stress von unserer Seite! Wir freuen uns natürlich trotzdem über jede Info 🙂
    Haben hier mit Japanisch 3 angefangen und es wird nicht einfacher 😉 Ich komme mir öfter vor wie in dem Video – aber noch häufiger versuche ich, nach dem schneller sprechen den Knoten wieder aus der Zunge zu bekommen …
    Halt die Ohren steif und hab Spass!
    Beste Grüße,
    Klaus

    Liken

    1. Hallo Herr Eimert,

      ich werd mal schauen mich kürzer zu fassen und dafür mehr Bilder zu bringen.
      Kann mich mir vorstellen, mir würde noch mehr Japanisch auf gut tun aber ich denke manchmal zum Teil auf Japanisch. Ich denke das ist ein guter Ansatz!
      Ja werd ich haben!

      Viele Grüße aus Kobuchizawa nach Geisenheim
      Oliver

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.